Festliche Gerichte: Wildentenbrust in Rotweinsauce

An Weihnachten kommen die Menschen zusammen und feiern im Kreis der Familie Heiligabend. Während einige Familien traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen essen, gehört in anderen Haushalten ein Festessen dazu. In der dieser Zeit erfreuen sich Gans, Wild, Rind und Schwein großer Beliebtheit. Wem dies jedoch zu fettreich ist, wählt die zarte Ente statt fette Gans für das Weihnachtsmenü.

Vorbereitung der Marinade

Wildenten unterscheiden sich von den Hausenten durch ihren geringeren Fettgehalt und ihr mageres Brustfleisch. Dennoch ist es selbst zur Weihnachtszeit schwierig, Wildente im Geschäft zu bekommen. Wie bei Wildbret bestellen Sie die Wildente bei einem Jäger vor. Die küchenfertige Entenbrust legen Sie in eine Marinade, um den herben Wildgeschmack zu mindern. Die Marinade erstellen Sie aus Rapsöl, einer roten Zwiebel, etwas Thymian sowie Rosmarin, edelsüßer Paprika, einer Prise Salz und Pfeffer. Legen Sie die Entenbrust für eine Stunde hinein und wenden Sie nach Ablauf der Zeit. Nach einer weiteren Stunde ist das Fleisch durchgezogen.

Wildentenbrust mit Champignons und Rotweinsauce

Nach der Marinade braten Sie die Wildentenbrust in der Pfanne rundum braun. Möchten Sie diese zusammen mit gebratenen Champignons, Salzkartoffeln und Gemüse servieren, brauchen Sie diese Zutaten:

– 4 Wildentenbrüste

– zwei Gläser Champignonköpfe

– zwei rote Zwiebeln

– 500 Gramm Kartoffeln

– Gemüse nach Wahl

– 200 Milliliter Rotwein

– 100 Milliliter Sahne

– Salz, Pfeffer

Holen Sie das Entenfleisch aus der Marinade und lassen es abtropfen. Schneiden Sie die roten Zwiebeln in kleine Stücke und gießen die Pilze in ein Sieb. Schälen sowie schneiden Sie die Kartoffeln und bringen Sie in einem Topf mit heißem Wasser zum Kochen. Da die Garzeit der Entenbrust ungefähr eine halbe Stunde dauert, sollten Sie das Gemüse mit den Kartoffeln ansetzen. Tipp, möchten Sie Weihnachten nachhaltiger feiern, wählen Sie Wintergemüse als Beilage.

Würzen Sie die Entenbrust und erhitzen Öl in der Pfanne. Unter regelmäßigem Wenden brät sie 25 Minuten. Zehn Minuten vor Ablauf der Zeit kommen die Pilze sowie fünf Minuten später die Zwiebelstücke dazu. Wenn die Ente fertig ist, stellen Sie sie mit Zwiebeln und Pilzen warm und löschen mit Rotwein ab. Kurz aufkochen, Sahne hinzufügen und die Sauce einreduzieren lassen.

Bild: panthermedia.net Christian Schindlecker