Heißes im Winter: Rezept für leckere Zwiebelsuppe

In den kalten Monaten wärmt eine heiße Suppe auf und lässt sich schnell zu einer  leckeren Mahlzeit zubereiten. Die Zwiebelsuppe ist ein gern gewählter Klassiker, daher gibt es sie als Fertigprodukt in sämtlichen Lebensmittelgeschäften. Aber dieser Suppenklassiker lässt sich auch einfach selber zubereiten und ist daher für Kochanfänger und Profis geeignet. Außerdem lässt sich das Rezept mit beliebigen Einlagen versehen und würzen.

Grundrezept für einfache Zwiebelsuppe

Mit diesem Rezept bereiten Sie in kurzer Zeit eine köstliche Zwiebelsuppe zu, die satt macht und mit der Sie auf Tütensuppen verzichten. Das Grundrezept lässt sich beliebig variieren, so dass Sie es nach ihrem persönlichen Geschmack anpassen. Daher fällt die Zutatenliste kurz aus:

–       3 große Gemüsezwiebeln

–       2 Liter Wasser

–       Gemüsebrühe

–       Salz und Pfeffer

–       Gegebenenfalls Maggi

Beginnen Sie mit den Zwiebeln, die Sie häuten und einmal halbieren. Legen Sie eine Hälfte mit der Innenseite auf ein Schneidebrett und schneiden halbe Zwiebelringe ab, danach ist die zweite Hälfte an der Reihe. Auf die gleiche Weise bereiten Sie die anderen Zwiebeln vor. Nun bringen Sie das Wasser in einem Topf zum Kochen und fügen fünf bis sechs Teelöffel Gemüsebrühe hinzu. Danach rühren Sie gründlich um, bis sich das Pulver aufgelöst hat und die Flüssigkeit eine gleichmäßige Farbe annimmt. Dann geben Sie die Zwiebelringen dazu und würzen die Suppe kräftig mit Salz, Pfeffer und – wenn Sie mögen – Maggi oder weiteren Gewürzen. Bei mittlerer Temperatur kocht die Suppe zahn bis fünfzehn Minuten. Wer mag, verfeinert Sie langsam mit 250 Milliliter Milch.

Tipps für die Einlage der Zwiebelsuppe

In Suppenbars erhalten Sie verschiedene Einlagen in dem Suppenklassiker. So schneiden Sie Salami am Stück in kleine Würfel und würfeln ebenfalls ein bis zwei Gewürzgurken – je nach Größe. Diese zutaten geben Sie unmittelbar nach den Zwiebeln in die Suppe, auf die Milch sollten Sie dann am Ende verzichten. Außerdem verfeinern Sie die Zwiebelsuppe mit frischen Kräutern, wie Petersilie oder Schnittlauch, die Sie zwei Minuten vor Ablauf der Kochzeit gehackt hinzufügen. Natürlich lässt sich Maggi auch durch andere Gewürze ersetzen, denn die Suppe schmeckt auch mit Salz sowie buntem Pfeffer.

Bild: panthermedia.net Silvia Bogdanski